Häufige Fragen

 

Fragen???

Welche Voraussetzungen sollte der HUND mitbringen?
Keine. Wir haben fast! keine Rasseeinschränkungen (ausgenommen sind Hunderassen der Toy-Gruppe siehe www.toybreed.com; Lesen Sie hier auch einen informativen Artikel hier anklicken.
Ob Mischling, Rassehund, gross, (nicht ganz) klein, jung, alt....sind willkommen.
Wer Prüfungen / Realeinsätze anstrebt, hat sicher Vorteile, wenn der Hund nicht nebenbei noch allzu viel andere Sportarten betreibt. Qualität entsteht durch Spezialisierung auf ein bestimmtes Ziel.

Welche Voraussetzungen sollte der MENSCH mitbringen?
Begeisterungsfähigkeit, Teamgeist, Freude an der Faszination Hund, menschliche Kollegialität, eine einigermassen gute körperliche Kondition (oft wird gerannt) und eigener PW sind unverzichtbar.

Was brauche ich an Ausrüstung für das erste Mal?
Für den Hund:
ein bequemes, gut sitzendes Brustgeschirr,
eine ca. 6 bis 8 m lange Leine (keine Roll-Leine), die dem Hundeführer bequem in der Hand liegt*
Zwei bis drei Tupperware-Dosen (klein) mit "Bestätigung" (damit meinen wir die Futterbelohnung), die der Hund nach (!) dem Trail erhält. Am besten gefüllt mit Nassfutter, Wienerli, Leberwurst oder Le Parfait oder was immer der Hund sehr gerne hat. Es sollte möglichst kein Trockenfutter sein, damit der Hund sich nicht verschluckt.
* Anmerkung: Im späteren Verlauf können Brustgeschirr und spezielle Leinen vergünstigt über uns bezogen werden.
Ausserdem Wasser für Mensch und Hund, denn Sucharbeit macht Durst.
Vom Mensch:
Zuguterletzt brauchen wir vom Hundeführer zwei Geruchsartikel. Dazu am besten ein kleines, getragenes Kleidungsstück (z.B. Unterleibli, T-Shirt oder ähnliches) in einen kleinen Gefrierbeutel packen und diesen gut verschliessen.

Sporttrailing oder Realeinsatz?
Grundsätzlich arbeiten unsere Hunde dank konsequent eingehaltener Kocher-Methode auf sehr hohem Niveau. Egal, ob sie Mantrailing zum Spass oder für einen späteren Realeinsatz betreiben. Denn für den Hund ist der Unterschied nicht wirklich vorhanden. Es braucht Fokussierung, klare Regeln und enorm viel Motivation. Ob ein Hund im Sportbereich bleibt oder später vielleicht Prüfungen absolviert  steht und fällt in der Regel mit den Ambitionen des Hundeführers.

Teilnahme mit zwei Hunden
Die Teilnahme mit zwei Hunden gleichzeitig verlangt zum einen der ganzen Gruppe mehr Einsatz ab, da alle bereit sein müssen, sich doppelt als Trail-Leger einsetzen zu lassen. Aber auch für den Hundeführer ist es eine doppelte mentale und körperliche Herausforderung. Wir raten daher grundsätzlich davon ab. Wenn es organisitorisch nicht anders möglich ist, fragen Sie uns bitte mittels Kontaktformular an, damit wir darüber - auch mit den anderen Gruppenmitgliedern - reden können.

Wo findet das Training bzw. die Kurse / Module statt?
Immer in der Regio BS / BL, ausser es wurde ein anderer Ort ausdrücklich vereinbart.
Ein eigenes Auto ist unbedingt erforderlich, da wir nicht immer in OeV Nähe sind und der Hund zwischen den Trails eine Pause verdient hat.
Alle Teilnehmer erhalten nach erfolgter Anmeldung und Ueberweisung der Kurskosten per Mail über den genauen Ort informiert. Der Ort wechselt ständig und wird dem Ausbildungsstand der Hund-Mensch-Teams angepasst.